Skip to main content

Jahresbilanz zeigt mehr als 250 Einsätze für die Ortsfeuerwehr Wolfen

Am 31. Januar 2020 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Wolfen im Gerätehaus Wolfen-Nord statt. Zusammen mit den Gästen Oberbürgermeister Schenk, Ordnungsamtsleiter Hülßner, Ortsbürgermeister Krillwitz und Stadtwehrleiter Theuerkauf nahm sich die Ortswehrleitung Zeit, um auf das Jahr 2019 zurückzublicken. 

Insgesamt leistete die Ortsfeuerwehr Wolfen 259 Einsätze, die sich im Wesentlichen aus 73 Bränden, 65 Fehlalarmen durch automatische Brandmeldeanlagen, 51 Einsätzen zur Technischen Hilfeleistung und 2 Einsätze mit gefährlichen Stoffen und Gütern zusammensetzten. Auch insgesamt 51 Brandsicherheitswachen wurden abgeleistet. Besonders in Erinnerung geblieben ist dabei der Großbrand auf dem 4-Seitenhof in Bobbau.

Diese hohe Einsatzfrequenz konnte nur bewältigt werden, da die Ortsfeuerwehr über eine große Mitgliederzahl verfügt. Neben den 95 Einsatzkräften in der Einsatzabteilung sind 36 Mitglieder in den beiden Gruppen der Jugendfeuerwehr sowie 31 Kinderfeuerwehrmitglieder zu verzeichnen. Darüber hinaus weist die Ortsfeuerwehr eine Alters- und Ehrenabteilung mit 20 Mitgliedern auf. Besonders erfreulich bei diesen Zahlen ist, dass 3 Neuzugänge in der Einsatzabteilung verzeichnet werden konnten. Alle Anwesenden hoffen, dass dieser positive Trend auch in den kommenden Jahren anhält.

Neben dem abwehrenden und vorbeugenden Brandschutz hat die Ortsfeuerwehr im vergangenen Jahr auch das kulturelle Leben in der Stadt unterstützt und beide Nachwuchsgruppen führten neben zahlreichen Aktivitäten in und um Bitterfeld-Wolfen jeweils eine Ferienfahrt durch. Für dieses Engament dankte der Oberbürgermeister den zahlreichen Beteiligten herzlich, denn Stadtleben funktioniert eben nicht nur durch das Handeln der Verwaltung, sondern entwickelt sich aus der Gesellschaft heraus. Er nutzte in seinem Redebeitrag auch, um eine Vorschau auf die geplanten Maßnahmen und Änderungen in den kommenden Jahren zu geben und wünschte allen Einsatzkräften, dass sie stets gesund von den Einsätzen zurückkehrten.

In Anerkennung der geleisteten Einsatzbereitschaft und nach dem Absolvieren der entsprechenden Ausbildungen konnten zum Abschluss der Veranstaltung zahlreiche Kameraden in höhere Dienstgrade befördert werden. Auch der Stadtwehrleiter Gerd Theuerkauf konnte so aus den Händen von Armin Schenk seine neuen Dienstgradabzeichen als Brandinspektor entgegennehmen. Anschließend gab es Gelegenheit in gelöster Atmosphäre noch Erfahrungen auszutauschen.