Skip to main content

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Wolfen

Am Freitag, dem 25. Januar 2019, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Wolfen statt. Im Gerätehaus der Löscheinheit Wolfen-Altstadt wurde Bilanz über das Jahr 2018 gezogen und ein Ausblick auf die zukünftigen Herausforderungen gegeben. Zu Gast waren unter anderem der Stellvertreter des Oberbürgermeisters Rolf Hülßner, Ortsbürgermeister André Krillwitz, Stadtwehrleiter Uwe Wagner und Stadtjugendwartin Claudia Elze.

Den Kameraden wurde für ihr Engagement für die Bevölkerung der Stadt Bitterfeld-Wolfen gedankt und auch explizite Grüße an die Angehörigen der Einsatzkräfte ausgesprochen, die oft genug auf ihre Partner, Eltern oder Kinder verzichten müssen, wenn diese zum Einsatz eilen, um anderen zu helfen.

Im Jahresbericht der Ortswehrleitung konnte man hören, dass das Einsatzgeschehen um 50 Einsätze gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 229 Einsätze angestiegen ist. Dies ist sowohl zahlreichen Sturmeinsätzen als auch dem trockenen Sommer geschuldet, der zu vielen Vegetationsbränden führte. Ein Großteil der Einsätze ist dabei wie in den Vorjahren auf Alarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen zurückzuführen, aber auch drei Gefahrguteinsätze wurden bewältigt.

Erfreulicherweise konnte die Mitgliederzahl im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Allein die Einsatzabteilung wuchs um 6 ehrenamtliche Kameraden und Kameradinnen auf insgesamt 90 Mitglieder an, von denen 15 weiblich sind. Zusammen mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der 21 Mitglieder starken Alters- und Ehrenabteilung konnte eine Gesamtmitgliederzahl von 189 Personen berichtet werden.

Nachdem der Stadtwehrleiter eine Vorschau auf die geplante Technikentwicklung und Baumaßnahmen in der Feuerwehr Bitterfeld-Wolfen gegeben hatte, konnten zahlreiche Kameradinnen und Kameraden als Auszeichnung für ihre geleistete Arbeit in der Feuerwehr und nach der entsprechenden Ausbildung in neue Dienstgrade befördert werden und nahmen ihre neuen Dienstgradabzeichen aus den Händen von Rolf Hülßner und Uwe Wagner entgegen. Darüber hinaus wurden insgesamt 8 Kameraden für ihre langjährige Arbeit im Brandschutz mit den Anstecknadeln der Stufe 1 (10 Jahre) bis Stufe 4 (40 Jahre) geehrt werden.

Wir danken allen Kameraden für die geleistete Arbeit und wünschen uns,
dass alle stets unverletzt aus den Einsätzen zurückkehren.