Skip to main content

Neue Möglichkeiten zur Lageerkundung aus der Luft

Ein neues Einsatzmittel zur Lageerkundung und -beurteilung konnte am Dienstag, den 2. Oktober 2018, bei der Ortsfeuerwehr Wolfen,  Löscheinheit Wolfen-Nord in Dienst gestellt werden. Es handelt sich um eine ferngesteuerte Flugdrohne, die sowohl mit einer visuellen Kamera als auch mit einer Infrarotkamera ausgestattet ist. Damit sind die Einsatzkräfte in der Lage sich auch von unübersichtlichen und großen Schadensereignisse schnell einen Überblick zu verschaffen und so konkrete Maßnahmen zur Schadensbekämpfung einzuleiten bzw. deren Wirkung zu kontrollieren. Dabei kann die zuständige Führungskraft die Aufnahmen des Fluggerätes auf einen Monitor verfolgen, während ein Pilot die Drohne die steuert. Auch zu Suche von Personen an unübersichtlichen Einsatzstellen kann das Gerät genutzt werden.

Die Drohne wurde vom Feuerwehrverein Wolfen e. V. zur Nutzung an die Löscheinheit Wolfen-Nord übergeben und vom Oberbürgermeister in Dienst gestellt. Der Oberbürgermeister Armin Schenk, der stellvertretende Stadtwehrleiter und weitere Vertreter der Verwaltung, Politik und Presse konnten sich vor Ort von der Einsatzmöglichkeiten des Gerätes überzeugen, das in der gesamten Stadt und auf Anforderung auch in den Nachbargemeinden zum Einsatz kommen kann. Bereits in der vergangenen Woche fanden umfangreiche Schulungsmaßnahmen der Kameraden mit der neuen Technik statt, die auf dem Kommandowagen der Löscheinheit Wolfen-Nord stationiert wird. Somit kann der Betrieb im Einsatzfall ab sofort sichergestellt werden.

         

Wir danken dem Feuerwehrverein Wolfen e. V. für die Unterstützung des Brandschutzes in der Stadt Bitterfeld-Wolfen.