Skip to main content

Unterstützung Rettungsdienst; böswilliger Alarm im Schülerwohnheim; Brandmeldeanlage & Feuer in Keller

10. April 2019 - 12:39 - Bewohner leblos in Wohnung vorgefunden

Am Mittwoch, den 10. April 2019, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld um 12.39 Uhr in die Fritz - Erdner - Straße alarmiert. 

 

Hier war bereits der Rettungsdienst im Einsatz und benötigte die Unterstützung der Feuerwehr beim Transport einer schwergewichtigen Patientin. Gemeinsam mit der Besatzung des Rettungswagens wurde die Frau aus ihrer Wohnung im Erdgeschoss zum Rettungswagen transportiert. Die Wohnung wurde danach an eine Mitarbeiterin des anwesenden Pflegedienstes übergeben, welche die Verschlusssicherheit herstellte. 

 

Die mit einem Fahrzeug und 6 Einsatzkräften angerückte Bitterfelder Wehr konnte nach Abtransport der Patientin zum Gerätehaus zurückkehren.


Um 22:29 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld. Gemeinsam mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr Greppin ging es zum Schülerwohnheim im Bitterfelder Hahnstückenweg.

 

Über die automatische Brandmeldeanlage des Objektes war in der Leitstelle des Landkreises Anhalt - Bitterfeld ein Feueralarm eingegangen, so dass von dort aus die Alarmierung der Feuerwehren erfolgte. Bei Ankunft der Einsatzkräfte war die Evakuierung des Objektes bereits abgeschlossen, die Bewohner hatten ihre Unterkünfte verlassen und sich am vorgesehenen Sammelplatz eingefunden.

 

Einsatzkräfte der Bitterfelder Feuerwehr führten eine Lageerkundung durch und stellten fest, dass ein Feuermelder im Flur des 3. Obergeschosses den Alarm ausgelöst hatte. Dort wurde festgestellt, dass ein oder mehrere Täter den Alarm böswillig verursacht hatten, indem im Flur ein Feuerlöscher missbräuchlich benutzt und abgeblasen wurde. Durch das aufgewirbelte Löschpulver wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.

 

Durch die Einsatzkräfte wurde der Flur belüftet, so dass die Brandmeldeanlage wieder in Betrieb genommen werden konnte. Die Bewohner des Wohnheimes konnten danach in ihre Unterkünfte zurückkehren, die mit insgesamt 5 Einsatzfahrzeugen angerückten Feuerwehren in die Gerätehäuser einrücken.


Am Donnerstag, den 11. April 2019, wurde die Wehr um 10.37 Uhr zur Straße "Am Gelben Wasser" alarmiert. Hier konnte ein 61- jähriger Bewohner durch einen Bekannten nicht erreicht werden, obwohl sich dieser offensichtlich in seiner Wohnung aufhielt. Einen geplanten Arzttermin hatte dieser ebenfalls nicht wahrgenommen.

 

Durch die Feuerwehr wurde die Wohnungstür geöffnet und dem Rettungsdienst Zutritt zur Wohnung verschafft. Der Bewohner wurde leblos in seiner Wohnung aufgefunden, durch die Feuerwehr wurde die Wohnung an die Polizei und den Stadtordnungsdienst übergeben. Diese leiteten die weiteren erforderlichen Maßnahmen ein.


Am Donnerstag, den 11. April 2019, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld um 17.28 Uhr zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte zum Platz der Deutschen Einheit nach Sandersdorf alarmiert. In der Leitstelle des Landkreises war über die automatische Brandmeldeanlage einer Senioreneinrichtung ein Feueralarm aufgelaufen. 

 

Die Einsatzkräfte der Bitterfelder Wehr mussten nicht tätig werden und konnten den Einsatz kurz nach Ankunft beenden sowie zum Standort zurückkehren. Zur Auslösung des Alarms war es bei der Durchführung von Bauarbeiten gekommen.


Am Freitag, den 12.04.2019, wurde die Wehr um 0.39 Uhr in die Dürener Straße alarmiert, von hier war die Meldung über einen Brand in einem Wohnblock eingegangen. Da bei der eingegangenen Meldung von einer unklaren Lage ausgegangen werden musste und sich noch Personen im Gebäude aufhalten sollten, wurde vorsorglich auch die Ortsfeuerwehr Greppin alarmiert sowie ein Rettungswagen zur Einsatzstelle beordert.

 

Nach einer Lageerkundung durch Einsatzkräfte der Bitterfelder Wehr konnte eine in Brand geratene Kellertür ins Freie verbracht und dort abgelöscht werden. Glimmende Papier- und Holzreste wurden mit einem Kleinlöschgerät im Keller abgelöscht. Das Gebäude wurde belüftet.

 

Einsatzkräfte der Polizei waren vor Ort und nahmen die Ermittlungen zum Brandereignis auf. In dem betreffenden Wohnblock war es bereits am 02. Februar zu einem Brand gekommen, damals brannten im Treppenhaus 2 Kinderwagen. Am 27. März brannten auf einem Containerstellplatz am Gebäude mehrere Müllbehälter.

 

Neben Polizei und Rettungsdienst war die Bitterfelder Feuerwehr mit 2 Einsatzfahrzeugen vor Ort, die Feuerwehr Greppin wurde nicht mehr benötigt und konnten den Einsatz abbrechen.

Unterstützung Rettungsdienst; böswilliger Alarm im Schülerwohnheim; Brandmeldeanlage & Feuer in Keller

Vor Ort: