Skip to main content

Großbrand in Bobbau

24. Oktober 2019 - 21:32 - Brand bedroht mehrere Wohnhäuser

Am Abend des 24. Oktober 2019, wurde die Feuerwehr Bitterfeld-Wolfen zu einem Scheunenbrand im Ortsteil Bobbau gerufen. Auf einem Vierseitenhof standen bei Ankunft der Feuerwehr bereits mehrere Gebäude in Vollbrand. Aufgrund des Ausmaßes wurden unverzüglich weitere Kräfte auch aus den umliegenden Gemeinden nachalarmiert. Die ersten Maßnahmen vor Ort zielten darauf ab, mit Riegelstellungen an verschiedenen Punkten die unmittelbar angrenzenden Wohnhäuser zu schützen. Hierfür kamen bereits mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz, die mit C-Rohren vorgingen. Für die Brandbekämpfung musste die Wasserversorgung von verschiedenen Hydranten im Umkreis von 300m rund um das Brandobjekt hergestellt werden. Hierfür wurden mehrere Schlauchwagen und Schlauchtransportanhänger eingesetzt.

Die Brandbekämpfung wurden von 2 Drehleitern, einem Löscharm der Securitas Werkfeuerwehr und mehreren Wasserwerfern aus vorgetragen. Durch den massiven Wassereinsatz konnte das Wohnhaus des Hofes sowie alle angrenzenden Wohnhäuser vor Brandschäden bewahrt werden. Aus dem Brandobjekt konnten verschiedene Tiere (z.B. Enten, Tauben und Hühner) gerettet werden.

Die betroffenen Gebäude wurden durch den Brand stark geschädigt und stürzten teilweise ein. Dies erschwerte die Löscharbeiten massiv, da ein sicheres Vordringen nicht in alle Bereiche der Brandstelle möglich war und die Trümmer teilweise den eigentlichen Brand abdeckten. Erst nach mehreren Stunden war das Feuer so weit unter Kontrolle, dass man zur Ablöschung einzelner Brandherde übergehen konnte. Die ersten Kräfte verließen kurz nach 4 Uhr erschöpft die Einsatzstelle und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her, um für eventuelle Paralleleinsätze bereit zu sein.

Für die betroffenen Personen der umliegenden Wohngebäude wurde durch die Stadt Bitterfeld-Wolfen die Möglichkeit geschaffen, in der Turnhalle Bobbau unterzukommen. Viele kamen jedoch zunächst bei Verwandten und Bekannten unter. Der Fachdienst Betreuung (DRK Bitterfeld) organisierte die Verpflegung der insgesamt rund 150 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Löscharbeiten wurden ab dem Morgen auch durch den THW Ortsverband Wolfen-Bitterfeld und den Ortsverband Dessau unterstützt, die unter anderem mit einem Bagger Trümmer beräumten, einsturzgefährdete Mauern beseitigten und einen Teil des eingelagerten Heu so umsetzten, dass eine effektive Brandbekämpfung möglich war.

Gegen Mittag konnten die Einsatzkräfte auf eine Brandwache reduziert werden, welche die immer wieder aufflammenden Glutnester bekämpfte. Am Abend und in der Nacht des 25.10.2019 wurde noch einmal ein massiver Wassereinsatz notwendig, um erfolgreich einen Großteil der Brandstellen zu beseitigen.

In einem der teileingestürzten Seitengebäude befand sich weiterhin qualmendes Heu im Obergeschoss. Da das Gebäude aufgrund der Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden konnte, wurde schließlich eine Rüstung gestellt und mit Schwerschaum die letzten Glutnester abgedeckt. Der Einsatz endete gegen 13:00 Uhr am Samstag, den 26.10.2019.

Die Bundesstraße B184 und die Bobbauer Dorfstraße blieben während des gesamten Einsatz gesperrt. Die Medienberichte, dass Katastrophenalarm ausgelöst wurde, sind nicht korrekt, es wurde lediglich die Bevölkerung über die WarnApp KatWarn darüber informiert, dass Fenster und Türen geschlossen gehalten werden sollen.

Großbrand in Bobbau

Vor Ort:

  • Ortsfeuerwehr Bitterfeld: LF 16/12; SW 2000-Tr; DLK 23/12; ELW 1
  • Ortsfeuerwehr Bobbau: TSF-W; MTF
  • Ortsfeuerwehr Greppin: TLF 16/25; LF 8/6; MTF
  • Ortsfeuerwehr Holzweißig: TSF-W; MTF
  • Ortsfeuerwehr Rödgen: TSF-W
  • Ortsfeuerwehr Thalheim: TLF 16/25; TSF-W; MTF
  • Ortsfeuerwehr Wolfen: KdoW; HLF 20/16; LF 8/6; TLF 16/25-2; DLK 23/12; RW 1; SW 2000; MTF-1; MZF Tier; LKW; FwA SBA 4,5 / LSG
  • Stadtwehrleiter: KdoW
  • Ortsfeuerwehr Thalheim: HLF 20; Ortsfeuerwehr Wolfen: TLF 3000; Ortsfeuerwehr Jeßnitz: HLF 20, TLF 16/25, MTF; Ortsfeuerwehr Krina: SW2000; Ortsfeuerwehr Roitzsch: TLF 16/25, LF16-TS; Ortsfeuerwehr Sandersdorf: HLF 20, MTF
  • Rettungsdienst
  • Schutzpolizei; Kriminalpolizei
  • Technisches Hilfswerk; Presse
  • FTZ Bitterfeld: 2 WLF (Wechselladerfahrzeug) mit AB-Atemschutz und AB-Wasser, GW-L; Werkfeuerwehr Securitas: ULF7000, ULF6000-Löscharm; Katastrophenschutzeinheiten: Fachdienst Betreuung Süd (DRK Bitterfeld), Veterinäramt mit Amtstierarzt; Energieversorger, Baustatiker, Diensthabender Stadt Bitterfeld-Wolfen, Oberbürgermeister, Bauhof Stadt Bitterfeld-Wolfen THW: ZtKw; GKW; Tieflader und Bergbagger

Einsatzgalerie:

Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau  Großbrand in Bobbau