Skip to main content

Brandmeldeanlagen und ausgelaufener Kraftstoff halten Kameraden auf Trab

3. April 2018 - 13:14 - Einsatzreiche Tage in Wolfen

Drei einsatzreiche Tage liegen hinter der Feuerwehr Bitterfeld-Wolfen, Ortsfeuerwehr Wolfen. Am 3. April 2018 um 13:14 Uhr wurde durch die automatische Brandmeldeanlage in einer Seniorenwohneinrichtung in Wolfen-Nord ein Feueralarm signalisiert. Die Lageerkundung ergab, dass die Rauchmelder im entsprechenden Bereich durch eine Staubentwicklung ausgelöst worden waren. Die 16 Kameraden des Ortswehren Wolfen und Bobbau kehrten daraufhin in die Gerätehäuser zurück.

Am 4. April 2018 um 15:02 Uhr wurden die Kameraden in den Johannesweg gerufen. Hier waren auf dem Betriebsgelände einer ansässigen Firma große Mengen Diesel ausgelaufen und teilweise in ein Regenrückhaltebecken geflossen. Eine weitere Ausbreitung wurde mit Ölbindemittel verhindert und Diesel aus dem Rückhaltebecken mit Hilfe des Ölseparators entfernt. Die Maßnahmen dauerten insgesamt rund 6 Stunden.

Noch während des Einsatzes um 19:41 Uhr wurden Teile der Einsatzkräfte zusammen mit weiteren Kräften zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hochhaus im Ortsteil Wolfen gerufen. Die Lageerkundung im betroffenen Bereich ergab keine Feststellung, so dass die Kräfte direkt im Anschluss zu einer weiteren ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Möbelfachgeschäft in Wolfen-Nord umsetzen konnten. Hier waren bereits die Einsatzkräfte aus Bobbau im Einsatz. Auch hier wurde der Bereich ohne Feststellung kontrolliert und an den Betreiber übergeben.

Brandmeldeanlagen und ausgelaufener Kraftstoff halten Kameraden auf Trab

Vor Ort:

  • Ortsfeuerwehr Bobbau: TSF-W
  • Ortsfeuerwehr Wolfen: KdoW; HLF 20/16; LF 8/6; TLF 16/25-2; DLK 23/12; GW-G
  • Ortsfeuerwehr Wolfen: TSF-W
  • LK Anhalt-Bitterfeld: GW-L2, FwA Ölseparator, Umweltamt, Diensthabender LK Anhalt-Bitterfeld